InGePP e.V.

Bismarckstraße 58
28203 Bremen

Tel: 0421/ 790 333 96

Ingepp.bremen@gmail.com

Helfen Sie Helfen!

Unser Verein InGePP e.V. ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt (Register: VR 5756HB). Über Ihre Spende erhalten Sie auf Wunsch am Ende des Jahres eine Bescheinigung, die Sie steuermindernd geltend machen können.

Jetzt Spenden!

Dr. Malte Mienert

Dr. Malte Mienert - Entwicklungs- und Pädagogischer Psychologe - lebt in Berlin und London.
Der promovierte Psychologe arbeitet als Professor für Hochschulbildung an der Tblisi Teaching University Gorgasali, Universitätsinstitut für Internationale und Europäische Studien UNIES in Kerkrade, Niederlande.

Darüber hinaus ist er 1.Vorsitzender des Bremer Instituts für Gesundheitsförderung und Pädagogische Psychologie INGEPP e.V. Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit liegen in der Untersuchung von Selbstreflexion und Selbstverständnis von Pädagogen, der Erfassung individueller Werthaltungen sowie den Möglichkeiten der Förderung interkultureller Kompetenz bei Heranwachsenden und Erwachsenen.

Seit vielen Jahren ist er freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig.
Zu den wichtigsten Themen gehören dabei die Erziehungspartnerschaft mit Eltern, Kommunikation und Konfliktlösung in Teams, das berufliche Selbstverständnis von Lehrern und Erziehern, frühkindliches Lernen und frühkindliche Bildung sowie das Recht von Kindern auf gewaltfreie Erziehung.

Prof. Dr. Annelie Keil

Die Soziologin und Gesundheitswissenschaftlerin Annelie Keil war vor 40 Jahren eine der ersten Professorinnen an der damals neu gegründeten Universität Bremen.
Wer sie kennenlernt, ist meistens schnell von ihrem Humor und ihrer geradezu ansteckenden Lebensfreude begeistert. Dabei beschäftigt sie sich beruflich vorwiegend mit Fragen, die Menschen eher Angst machen: Lebenskrisen, Krankheit und Tod. Sie ist Mitbegründerin des Weiterbildungsstudiengangs "Palliative Care", selber aktiv in der Hospizbewegung, betreibt eine internationale Suppenküche, ist Mitglied im Stiftungsrat der "Bremer Bürgerstiftung" und unterstützt sowohl Jugend- als auch Seniorenprojekte. Derzeit engagiert sie sich als Schirmherrin der "Mood Tour" (eine Fahrrad-Tour durch ganz Deutschland) für die Enttabuisierung depressiver Erkrankungen. Woher nimmt diese Frau, die selber schwere Krankheiten überwand, ihre Kraft und ihre Motivation? Sie sagt: "Mein eigenes Leben war der Lehrmeister, vor dem ich am wenigsten weglaufen konnte und der mich mehr als alles andere angetrieben, aber auch behütet hat."

Margrit Hasselmann

Margrit Hasselmann arbeitet seit mehr als zwei Jahrzehnten in den Psychologischen Diensten, jetzt Landesinstitut für Schule, als Referentin für Suchtprävention. Ihre Arbeitsfelder sind Erwachsenen(fort)bildung, Beratung (besonders von Essstörungen), präventive Projekte, Vernetzung, eben alles, was mit kreativem Wandel in unterschiedlichsten Lebenslagen zusammenhängt. Sie ist Referentin in der Suchtprävention mit den Schwerpunkten Beratung (Ess-Störungen), Schulentwicklung, Projektentwicklung und -management, Trainings, Coaching und Supervision. Sie ist Mitglied des Expertengremiums zu Essstörungen des Bundesgesundheitsministeriums. Sie verfügt über Zusatzausbildungen in Public Health (WHO / FH Lüneburg), OE-Schulentwicklung (Institut IMTEC), Systemischer Einzel-, Paar- und Familienberatung und –therapie (SG), Systemisches Managementtraining (Königswieser&Network / Wien).

Volker Grobbel

Volker Grobbel arbeitete bis zu seiner Pensionierung als Lehrer für Deutsch und Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Ökonomie an einem Gymnasium in Münster. Er war neun Jahre Oberstufenleiter und koordinierte während dieser Zeit die Leistungslaufbahnen der einzelnen Schüler und Schülerinnen der Jahrgangstufe elf, zwölf und dreizehn, indem er sie individuell gemäß ihren Fähigkeiten beriet, die u.a. durch professionell durchgeführte Potenzialanalysen ermittelt wurden. Hauptaugenmerk blieb jedoch das einzelne persönliche Gespräch. In diesem Zusammenhang führte Herr Grobbel schon früh (2000) ab der Jahrgangsstufe 11 eine obligatorische Berufsinformation durch, die er sehr erfolgreich ausbaute, z.T. gegen den erheblichen Widerstand einiger Kollegen und Kolleginnen. Diese Berufsinformation wurde dann ins Schulprofil aufgenommen und mit einer verpflichtenden beruflichen Informationswoche in den Stundenplan der Jahrgangsstufe 11 eingeplant.
Zurzeit übt er als Dozent für beide oben genannten Fächer an einem Fortbildungsinstitut in Bremen eine Lehrtätigkeit aus.
Volker Grobbel ist außerdem seit dem 1.1.2018 Geschäftsführer des Instituts für Gesundheitsförderung und Pädagogische Psychologie Bremen (InGePP e.V.)

Tanja Wilkens

Referentin für Prävention und Gesundheitsförderung
BA Sport- und Gesundheitswissenschaften (Public Health), M.A. Prävention und Gesundheitsförderung, zertifizierte „…, ganz schön stark!!“-Trainerin, ausgebildete Kursleiterin „Gelassen und sicher im Stress“. Tanja Wilkens arbeitet freiberuflich in den Projekten „…, ganz schön stark!!“ (Lebenskompetenztraining in Schule, KiTa und Hort) und „Kribbeln im Bauch“ (Gewalt- und Suchtprävention).

Friederike van Schwamen

Friederike van Schwamen ist gelernte Bankkauffrau.
Bei der Firma Underberg arbeitete sie in der Absatzplanung eines neuen Produktes, anschließend 6 Jahre bei Daimler-Benz in der Ersatzteilauftrags-Abwicklung zur Überprüfung der Werks- und Lieferantenrechnungen und anschließender Kontierung.
Bei der Sparkasse Bremen war sie 12 Jahre im Schalterverkehr/Kasse tätig. Zuletzt war sie 12 Jahre im Controlling für die Niederlassungsleitung einer Spedition tätig.
Seit ein paar Jahren ist sie Rentnerin.
Seit 2018 ist sie die Kassenprüferin für unseren Verein InGePP e.V.

Bismarckstraße 58
28203 Bremen
Tel: 0421/ 790 333 96

InGGeP e.V. ist ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.
Er ist hervorgegangen aus dem traditionsreichen
Bremer ISAPP e.V.

Commerzbank Bremen
IBAN DE28290400900154011100
BIC COBADEFFXXX